Startende Rakete

A Tribute to Mel Robins…

…oder wie dieser Blog in 5 Sekunden das Licht der Welt erblickte.

Ich beschÀftige mich schon viele Jahre mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung und allem was dazu gehört. Mit jedem Hörbuch, dass ich mir dazu gönne, wÀchst der zarte Gedanke, meine neu gewonnenen Erkenntnisse nicht nur selbst anzuwenden, sondern auch mit anderen zu teilen.

Wie so viele Gedanken und Ideen, so blieb auch dieser Gedanke lange Zeit im Hinterkopf – bis zu meiner jĂŒngsten Hörbuch Errungenschaft: Mel Robbins – The 5 Second Rule.

Wie bei vielen amerikanischen SachbĂŒchern, lĂ€sst sich die Kernaussage auch hier kurz zusammenfassen:

Wenn du einen Impuls hast etwas zu tun, wovon du spĂŒrst, dass es richtig wĂ€re, dann mache in 5 Sekunden den ersten Schritt.

Wenn ich das nicht tue, setzen Zweifel und vor allem Ängste ein, die sich nicht einmal auf die Handlung oder ihr Ergebnis selbst beziehen, sondern rein auf das unbequeme oder unangenehme GefĂŒhl, das ich wĂ€hrend dieser Handlung erlebe (oder befĂŒrchte zu erleben). Es kostet dadurch immer grĂ¶ĂŸere Überwindung, ĂŒberhaupt zu beginnen. Um es konkret zu machen, bringt Mel Robbins ein Beispiel, wie sie diese „Regel“ entdeckt hat, mit dem ich mich persönlich sehr gut identifizieren kann.

Wie schaffe ich es auch als Nachteule in der FrĂŒh aus dem Bett?

Mel hat es jahrelang nicht geschafft, in der FrĂŒh aus dem Bett zu kommen. Und wenn sie schließlich aufstand, hatte sie bereits mehrmals den Wecker weggedrĂŒckt und war komplett durch den Wind. Dazu kommt der ungute Selbstvorwurf, es nicht geschafft zu haben.
Doch eines Abends hat sie – wieder einmal viel zu spĂ€t und ein paar Magheritas zu viel – im Fernsehen eine Doku ĂŒber einen Raketenstart gesehen (ja so einen spektakulĂ€ren Countdown mit viel Rauch und Feuer): 5 – 4 – 3 – 2 – 1 UND Lift-Off!!! Bei diesem Anblick hat sie beschlossen, am nĂ€chsten Morgen genau so wie eine Rakete aufzustehen. Wie durch ein Wunder hat sie sich am nĂ€chsten Tag tatsĂ€chlich daran erinnert: Sobald der Wecker gelĂ€utet hat, begann sie den wichtigsten Countdown ihres Lebens: 5-4-3-2-1- und sie stand senkrecht, wie eine Rakete, neben ihrem Bett!

Warum funktioniert das?

Der Countdown rĂŒckwĂ€rts bewirkt, dass unser Gehirn beschĂ€ftigt ist und keine Zeit hat, uns zu ĂŒberzeugen, dass es im Bett schön warm und viel gemĂŒtlicher ist, als da draußen. Je lĂ€nger wir warten, umso schwieriger wird es und desto mehr Willenskraft mĂŒssen wir aufbringen, uns zu ĂŒberwinden. Willenskraft oder auch Selbstdisziplin ist wie ein Muskel, den wir zwar trainieren können, der aber auch ermĂŒdet, wenn wir ihn zu sehr beanspruchen.
Der Trick ist, gute Gewohnheiten zu entwickeln, wodurch es wieder weniger Überwindung kostet, unangenehmen Dinge zu erledigen. Dieses Thema ist sicherlich einen eigenen Beitrag wert – hier nur ganz kurz der Konnex: Die 5-Sekunden-Regel hilft als Startritual ganz praktisch und einfach dabei, gute Gewohnheiten zu entwickeln!

Dadurch werden aus vielen kleinen, fĂŒr sich allein völlig zu vernachlĂ€ssigenden Dingen, Gewohnheiten. Und diese können alles verĂ€ndern!

Was euch in dem Buch sonst so erwartet:

In Mel Robins Buch werden zahlreiche Anekdoten, wissenschaftliche HintergrĂŒnde und vor allem verwandte Tipps und Tricks zusammengefasst, die echte Augenöffner sein können. Ich selbst bin gerade dabei das englischsprachige Hörbuch zu hören, das wirklich unterhaltsam ist und das eine oder andere Aha-Erlebnis bietet. Da Mel Robbins vor allem Sprecherin und weniger Autorin ist, gewinnt das Hörbuch sicherlich in Originalsprache von ihr selbst gelesen.

Am Besten gleich einmal ausprobieren!

Zum Abschluss möchte ich euch noch eine kleine Challenge mitgeben: Sucht euch ein Thema, das ihr wirklich angehen wollt, aber euch immer wieder dabei ertappt es doch nicht zu tun. Macht daraus eine 5-Sekunden-Challenge – zum Beispiel: Ich möchte 5 Tage lang nicht rauchen oder keinen Alkohol trinken. Ich möchte 9 Tage hintereinander beim ersten WeckerlĂ€uten aufstehen. Ich möchte 7 Tage am Abend nichts SĂŒĂŸes essen. Ich möchte 1 Monat lang jeden Tag ein Kompliment aussprechen.

Besonders wirkungsvoll sind Ziele, wenn ihr sie aufschreibt und anderen erzĂ€hlt, dann sind sie fĂŒr euch selbst verbindlicher.

Hat es funktioniert? Großartig! Warum jetzt aufhören 🙂

Hat es nicht geklappt? Auch ok – willkommen im Club der Menschen! Du hast soeben die Chance bekommen, eine neue Challenge anzutreten! Wie hat es eine Kollegin von mir einmal sehr schön zusammengefasst: Hinfallen ist ok – liegenbleiben ist nicht ok!

Ich freue mich in den Kommentaren ĂŒber eure Erfahrungen mit der 5-Sekunden-Regel zu lesen! Oder ihr teilt eure eigenen Tricks, mit denen ihr euch ĂŒberwindet, die richtigen Dinge zu tun.

Falls du mehr wissen willst:

Das Buch gibt es im gut sortierten Buchhandel und natĂŒrlich auch bei Thalia auf Englisch oder Deutsch zu erwerben.


2 Gedanken zu „A Tribute to Mel Robins…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.